7.5. Automatisiertes Erstellen von Paketlisten

Als Erstes sollten Sie sich vergewissern, dass der Port bis auf pkg-plist vollständig ist.

Als Nächstes erstellen Sie einen temporären Verzeichnisbaum, in welchem Ihr Port installiert werden kann, und installieren Sie alle Abhängigkeiten.

# mkdir /var/tmp/`make -V PORTNAME`
# mtree -U -f `make -V MTREE_FILE` -d -e -p /var/tmp/`make -V PORTNAME`
# make depends PREFIX=/var/tmp/`make -V PORTNAME`

Speichern Sie die Verzeichnisstruktur in einer neuen Datei.

# (cd /var/tmp/`make -V PORTNAME` && find -d * -type d) | sort > OLD-DIRS

Erstellen Sie eine leere pkg-plist-Datei:

# :>pkg-plist

Wenn Ihr Port auf PREFIX achtet (was er machen sollte), so kann der Port nun installiert und die Paketliste erstellt werden.

# make install PREFIX=/var/tmp/`make -V PORTNAME`
# (cd /var/tmp/`make -V PORTNAME` && find -d * \! -type d) | sort > pkg-plist

Sie müssen auch alle neu erstellten Verzeichnisse in die Paketliste aufnehmen.

# (cd /var/tmp/`make -V PORTNAME` && find -d * -type d) | sort | comm -13 OLD-DIRS - | sort -r | sed -e 's#^#@dirrm #' >> pkg-plist

Zu guter Letzt muss die Paketliste noch manuell aufgeräumt werden - es funktioniert eben nicht alles automatisch. Manualpages sollten im Makefile des Ports unter MANn aufgeführt sein und nicht in der Paketliste. Konfigurationsdateien des Benutzers sollten entfernt oder als filename.sample installiert werden. Die info/dir-Datei sollte nicht aufgeführt sein und die zugehörigen install-info-Zeilen sollten hinzugefügt werden, wie im info files-Abschnitt beschrieben. Alle Bibliotheken, die der Port installiert, sollten aufgelistet werden, wie es im Shared Libraries-Abschnitt festgelegt ist.

Alternativ dazu können Sie das plist-Skript in /usr/ports/Tools/scripts/ verwenden, um die Paketliste automatisch zu erstellen. Das plist-Skript ist ein Ruby-Skript, das die meisten der in den vorangehenden Absätzen kurz dargestellten manuellen Schritte automatisiert.

Der erste Schritt ist derselbe wie oben: Nehmen Sie die ersten drei Zeilen, also mkdir, mtree und make depends. Installieren und bauen Sie dann den Port:

# make install PREFIX=/var/tmp/`make -V PORTNAME`

Und lassen Sie plist die pkg-plist-Datei erstellen:

# /usr/ports/Tools/scripts/plist -Md -m `make -V MTREE_FILE` /var/tmp/`make -V PORTNAME` > pkg-plist

Die Paketliste muss immer noch von Hand aufgeräumt werden, wie es oben erklärt wurde.

Ein weiteres Werkzeug zur Erzeugung einer ersten pkg-plist-Datei ist ports-mgmt/genplist. Wie bei jedem automatisierten Hilfswerkzeug, sollte die erzeugte pkg-plist-Datei überprüft und bei Bedarf von Hand nachbearbeitet werden.

Wenn Sie Fragen zu FreeBSD haben, schicken Sie eine E-Mail an <de-bsd-questions@de.FreeBSD.org>.

Wenn Sie Fragen zu dieser Dokumentation haben, schicken Sie eine E-Mail an <de-bsd-translators@de.FreeBSD.org>.