17.14. Das MAC Modul LOMAC

Modulname: mac_lomac.ko

Parameter für die Kernelkonfiguration: options MAC_LOMAC

Bootparameter: mac_lomac_load="YES"

Anders als die Biba Richtlinie erlaubt die mac_lomac(4) Richtlinie den Zugriff auf Objekte niedrigerer Integrität nur, nachdem das Integritätslevel gesenkt wurde. Dadurch wird eine Störung derIntegritätsregeln verhindert.

Die MAC Version der Low-Watermark Richtlinie, die nicht mit der älteren lomac(4)-Implementierung verwechselt werden darf, arbeitet fast genauso wie Biba. Anders ist, dass hier schwebende Label verwendet werden, die ein Herunterstufen von Subjekten durch Hilfsverbünde ermöglichen. Dieser zweite Verbund wird in der Form [auxgrade] angegeben und sollte in etwa aussehen wie lomac/10[2], wobei die Ziffer zwei (2) hier den Hilfsverbund abbildet.

Die MAC Richtlinie LOMAC beruht auf einer durchgängigen Etikettierung aller Systemobjekte mit Integritätslabeln, die Subjekten das Lesen von Objekten niedriger Integrität gestatten und dann das Label des Subjektes herunterstufen - um zukünftige Schreibvorgänge auf Objekte hoher Integrität zu unterbinden. Dies ist die Funktion der Option [auxgrade], die eben vorgestellt wurde. Durch sie erhält diese Richtlinie eine bessere Kompatibilität und die Initialisierung ist weniger aufwändig als bei der Richtlinie Biba.

17.14.1. Beispiele

Wie schon bei den Richtlinien Biba und MLS werden die Befehle setfmac und setpmac verwendet, um die Labels an den Systemobjekten zu setzen:

# setfmac /usr/home/trhodes lomac/high[low]
# getfmac /usr/home/trhodes lomac/high[low]

Beachten Sie, dass hier der Hilfswert auf low gesetzt wurde - dieses Leistungsmerkmal ist nur in der MAC LOMAC Richtlinie enthalten.

Wenn Sie Fragen zu FreeBSD haben, schicken Sie eine E-Mail an <de-bsd-questions@de.FreeBSD.org>.

Wenn Sie Fragen zu dieser Dokumentation haben, schicken Sie eine E-Mail an <de-bsd-translators@de.FreeBSD.org>.