Kapitel 26. DTrace

Written by Tom Rhodes.
Übersetzt von Benedict Reuschling und Christoph Sold.
Inhaltsverzeichnis
26.1. Überblick
26.2. Unterschiede in der Implementierung
26.3. Die DTrace Unterstützung aktivieren
26.4. DTrace verwenden

26.1. Überblick

DTrace, auch bekannt als Dynamic Tracing, wurde von Sun™ als ein Werkzeug zur Analyse von Performance-Problemen in Produktiv- und Entwicklungssystemen entwickelt. Zusätzlich zur Diagnose von Performance-Problemen kann DTrace auch verwendet werden, um bei der Untersuchung und Behebung von unerwartetem Verhalten im FreeBSD-Kernel und den Anwenderprogrammen zu helfen.

DTrace ist ein bemerkenswertes Werkzeug zur Profilerstellung, mit einer beeindruckenden Palette von Eigenschaften zur Diagnose von Systemereignissen. Es kann auch dazu verwendet werden, bestehende Skripte ablaufen zu lassen, um einen Nutzen aus deren Möglichkeiten zu ziehen. Nutzer können mittels der Programmiersprache D von DTrace ihre eigenen Hilfsmittel schreiben, was es ermöglicht, die eigenen Profile nach Ihren Bedürfnissen anzupassen.

Die DTrace-Implementierung in FreeBSD bietet experimentelle Unterstützung für DTrace im Userland. Userland DTrace erlaubt es Anwendern, function boundary tracing für Anwendungsprogramme über den pid-Provider hinweg vorzunehmen und um statische Sonden in Anwendungsprogramme für die spätere Aufzeichnung einzufügen. Manche Ports, wie beispielsweise databases/postgres-server und lang/php5 besitzen eine DTrace-Option, um statische Sonden zu aktivieren. FreeBSD 10.0-RELEASE besitzt eine verhältnismässig gute Unterstützung für DTrace im Anwendungsbereich, wird jedoch noch nicht als produktionsreif angesehen. Insbesondere ist es möglich, dass Programme während der Aufzeichnung abstürzen.

Nachdem Sie dieses Kapitel gelesen haben, werden Sie Folgendes wissen:

  • Was DTrace ist und welche Funktionen es zur Verfügung stellt.

  • Unterschiede zwischen der Solaris™ DTrace Implementierung und derjenigen, die FreeBSD bereitstellt.

  • Wie man DTrace auf FreeBSD aktiviert und verwendet.

Bevor Sie dieses Kapitel lesen, sollten Sie:

Warnung:

Diese Funktion ist als experimentell anzusehen. Manche Einstellungen enthalten möglicherweise nicht alle Funktionalitäten, andere Teile könnten gar nicht laufen. Mit der Zeit, wenn diese Funktion als für den Produktivbetrieb geeignet erscheint, wird auch diese Dokumentation geändert, um diesem Umstand gerecht zu werden.

Wenn Sie Fragen zu FreeBSD haben, schicken Sie eine E-Mail an <de-bsd-questions@de.FreeBSD.org>.

Wenn Sie Fragen zu dieser Dokumentation haben, schicken Sie eine E-Mail an <de-bsd-translators@de.FreeBSD.org>.