28.9. E-Mail über Einwahl-Verbindungen

Wird eine feste IP-Adresse verwendet, müssen die Standardeinstellungen wahrscheinlich gar nicht geändert werden. Stellen Sie den Hostnamen auf den entsprechend zugeordneten Internetnamen ein und Sendmail übernimmt das Übrige.

Bei der Verwendung einer dynamisch zugewiesenen IP-Adresse und einer PPP-Wählverbindung mit dem Internet, hat man in der Regel ein Postfach auf dem Mailserver des ISP. In diesem Beispiel ist die Domäne des ISP example.net, der Benutzername ist user, der Rechnername ist bsd.home und der ISP erlaubt es, relay.example.net als Mail-Relayhost zu benutzen.

Um Mails aus der Mailbox des ISPs abzuholen, muss ein gesondertes Programm aus der Ports-Sammlung installiert werden. mail/fetchmail ist eine gute Wahl, weil es viele verschiedene Protokolle unterstützt. Für gewöhnlich stellt der ISP POP zur Verfügung. Falls User-PPP verwendet wird, können durch folgenden Eintrag in /etc/ppp/ppp.linkup E-Mails automatisch abgerufen werden, sobald eine Verbindung zum Netz aufgebaut wird:

MYADDR:
!bg su user -c fetchmail

Wird Sendmail benutzt, um E-Mails an nicht-lokale Benutzer zu versenden, konfigurieren Sie es so, dass die Warteschlange abgearbeitet wird, sobald eine Verbindung mit dem Internet besteht. Um dies zu erreichen, müssen folgende Zeilen nach dem fetchmail-Eintrag in /etc/ppp/ppp.linkup hinzugefügt werden.

!bg su user -c "sendmail -q"

In diesem Beispiel existiert auf bsd.home ein Benutzer user. Erstellen Sie auf bsd.home im Heimatverzeichnis von user die Datei .fetchmailrc mit folgender Zeile:

poll example.net protocol pop3 fetchall pass MySecret;

Diese Datei sollte für niemandem außer user lesbar sein, weil sie das Passwort MySecret enthält.

Um Mails mit dem richtigen from:-Header zu versenden, müssen Sie Sendmail so konfigurieren, dass es und nicht benutzen soll und das alle Mails über relay.example.net versendet werden, um eine schnellere Übertragung von Mails zu gewährleisten.

Die folgende .mc sollte ausreichen:

VERSIONID(`bsd.home.mc version 1.0')
OSTYPE(bsd4.4)dnl
FEATURE(nouucp)dnl
MAILER(local)dnl
MAILER(smtp)dnl
Cwlocalhost
Cwbsd.home
MASQUERADE_AS(`example.net')dnl
FEATURE(allmasquerade)dnl
FEATURE(masquerade_envelope)dnl
FEATURE(nocanonify)dnl
FEATURE(nodns)dnl
define(`SMART_HOST', `relay.example.net')
Dmbsd.home
define(`confDOMAIN_NAME',`bsd.home')dnl
define(`confDELIVERY_MODE',`deferred')dnl

Im vorherigen Abschnitt finden Sie Details dazu, wie Sie diese Datei in das Format sendmail.cf konvertieren können. Vergessen Sie nicht, Sendmail neu zu starten, nachdem sendmail.cf verändert wurde.

Wenn Sie Fragen zu FreeBSD haben, schicken Sie eine E-Mail an <de-bsd-questions@de.FreeBSD.org>.

Wenn Sie Fragen zu dieser Dokumentation haben, schicken Sie eine E-Mail an <de-bsd-translators@de.FreeBSD.org>.