Kapitel 9. Einen FreeBSD-Kernel bauen und installieren

Übersetzt von Johann Kois.
Inhaltsverzeichnis
9.1. Einen Kernel auf die traditionelle Art und Weise bauen
9.2. Einen Kernel auf die neue Art und Weise bauen

Ein Kernelentwickler muss wissen, wie der Bau eines angepassten Kernels funktioniert, da das Debuggen des FreeBSD-Kernels nur durch den Bau eines neuen Kernels möglich ist. Es gibt zwei Wege, einen angepassten Kernel zu bauen:

Anmerkung:

Die folgenden Ausführungen setzen voraus, dass Sie den Abschnitt Erstellen und Installation eines angepassten Kernels des FreeBSD-Handbuchs gelesen haben und daher wissen, wie man einen FreeBSD-Kernel baut.

9.1. Einen Kernel auf die traditionelle Art und Weise bauen

Bis FreeBSD 4.X wurde dieser Weg zum Bau eines angepassten Kernels empfohlen. Sie können Ihren Kernel nach wie vor auf diese Art und Weise bauen (anstatt das Target buildkernel der Makefiles im Verzeichnis /usr/src/ zu verwenden). Dies kann beispielsweise sinnvoll sein, wenn Sie am Kernel-Quellcode arbeiten. Haben Sie nur ein oder zwei Optionen der Kernelkonfigurationsdatei geändert, ist dieser Weg in der Regel schneller als der neue Weg. Andererseits kann es aber auch zu unerwarteten Fehlern beim Bau des Kernels kommen, wenn Sie Ihren Kernel unter aktuellen FreeBSD-Versionen auf diese Art und Weise bauen.

  1. Erzeugen Sie den Kernel-Quellcode mit config(8):

    # /usr/sbin/config MYKERNEL
  2. Wechseln Sie in das Build-Verzeichnis. config(8) gibt den Namen dieses Verzeichnisses aus, wenn die Erzeugung des Kernel-Quellcodes im vorherigen Schritt erfolgreich abgeschlossen wurde.

    # cd ../compile/MYKERNEL
  3. Kompilieren Sie den neuen Kernel:

    # make depend
    # make
  4. Installieren Sie den neuen Kernel:

    # make install

Wenn Sie Fragen zu FreeBSD haben, schicken Sie eine E-Mail an <de-bsd-questions@de.FreeBSD.org>.

Wenn Sie Fragen zu dieser Dokumentation haben, schicken Sie eine E-Mail an <de-bsd-translators@de.FreeBSD.org>.