6.10. Benutzung von KDE

6.10.1. Variablen-Definitionen (KDE 3)

Tabelle 6.12. Variablen für Ports, die KDE 3 benutzen
USE_KDELIBS_VERDer Port benutzt KDE-Bibliotheken. Die Variable spezifiziert die Major Version von KDE, die benutzt werden soll, und impliziert USE_QT_VER der entsprechenden Version. Der einzig mögliche Wert ist 3.
USE_KDEBASE_VERDer Port benutzt die KDE-Base. Die Variable spezifiziert die Major Version von KDE, die benutzt werden soll, und impliziert USE_QT_VER der entsprechenden Version. Der einzig mögliche Wert ist 3.

6.10.2. Variablen-Definitionen (KDE 4)

Falls Ihre Anwendung von KDE 4 abhängt, weisen Sie USE_KDE4 eine Liste mit benötigten Komponenten zu. Die am häufigsten gebrauchten sind unten aufgelistet (_USE_KDE4_ALL in /usr/ports/Mk/bsd.kde4.mk enthält stets die aktuelle Liste):

Tabelle 6.13. Verfügbare KDE 4-Komponenten
NameBeschreibung
akonadiPersonal Information Management (PIM)-Speicherdienst
automoc4Lässt den Port das Bauwerkzeug automoc4 verwenden.
kdebaseGrundlegende KDE-Anwendungen (Konqueror, Dolphin, Konsole)
kdeexpExperimentelle KDE-Bibliotheken (mit einer API, die als non-stable eingestuft ist)
kdehierStellt allgemeine KDE-Verzeichnisse bereit
kdelibsDie grundlegenden KDE-Bibliotheken
kdeprefixFalls in der Liste vorhanden, wird der Port unter ${KDE4_PREFIX} statt ${LOCALBASE} installiert
pimlibsPIM-Bibliotheken
workspaceAnwendungen und Bibliotheken, welche die Desktopumgebung gestalten (Plasma, KWin)

KDE 4-Ports werden unter ${KDE4_PREFIX}, zur Zeit /usr/local/kde4, installiert, um Konflikte mit KDE 3-Ports zu verhindern. Dies wird durch Auflisten der Komponente kdeprefix erreicht, welche die standardmäßig gesetzte Variable PREFIX überschreibt. Die Ports übernehmen jedoch, jeden über die Umgebungsvariable MAKEFLAGS oder make-Parameter festgelegten Wert für PREFIX.

Es könnte bei der Installation von KDE 4-Ports zu Konflikten mit KDE 3-Ports kommen, sodass diese bei aktivierter kdeprefix-Komponente unter ${KDE4_PREFIX} installiert werden. Der Standardwert von KDE4_PREFIX ist zur Zeit /usr/local/kde4. Es ist auch möglich, KDE 4-Ports unter einem angepassten PREFIX zu installieren. Wenn PREFIX als MAKEFLAGS-Umgebungsvariable oder als make-Parameter gesetzt wird, überschreibt dies den von kdeprefix festgelegten Wert.

Beispiel 6.4. USE_KDE4-Beispiel

Dies ist ein einfaches Beispiel für einen KDE 4-Port. USE_CMAKE weist den Port an, CMake, ein unter KDE 4-Projekten weit verbreitetes Konfigurationswerkzeug, zu verwenden. USE_KDE4 legt die Abhängigkeit von KDE-Bibliotheken und die Verwendung von automoc4 während der Kompilierung fest. Mit Hilfe des configure-Protokolls können die KDE-Komponenten und andere Abhängigkeiten festgestellt werden. USE_KDE4 impliziert USE_QT_VER nicht. Falls der Port Qt 4-Komponenten benötigt, sollten USE_QT_VER gesetzt und verlangte Komponenten festgelegt werden.

USE_CMAKE=     yes
USE_KDE4=      automoc4 kdelibs kdeprefix
USE_QT_VER=    4
QT_COMPONENTS= qmake_build moc_build rcc_build uic_build

Wenn Sie Fragen zu FreeBSD haben, schicken Sie eine E-Mail an <de-bsd-questions@de.FreeBSD.org>.

Wenn Sie Fragen zu dieser Dokumentation haben, schicken Sie eine E-Mail an <de-bsd-translators@de.FreeBSD.org>.