11.5. MATLAB® installieren

Beigesteuert von Dan Pelleg.

Im Folgenden wird die Installation der Linux-Anwendung MATLAB® Version 6.5 auf FreeBSD beschrieben. Mit Ausnahme der Java Virtual Machine (siehe Abschnitt 11.5.3, „Einrichten der Java™-Laufzeitumgebung“) läuft die Anwendung auch ganz gut.

Die Linux-Version von MATLAB® können Sie direkt bei The MathWorks bestellen. Vergewissern Sie sich, dass Sie die Lizenz-Datei oder eine Anleitung zum Erstellen der Lizenz-Datei erhalten haben. Wenn Sie mit MathWorks in Kontakt stehen, weisen Sie bitte auf die fehlende FreeBSD-Version der Software hin.

11.5.1. Das MATLAB®-Installationsskript

Um MATLAB® zu installieren, gehen Sie wie folgt vor:

  1. Hängen Sie die Installations-CD ein und wechseln Sie zu root, wie im Installations-Skript gefordert. Starten Sie die Installation mit dem folgenden Kommando:

    # /compat/linux/bin/sh /cdrom/install

    Tipp:

    Die Installation erfordert eine graphische Benutzeroberfläche. Wenn Sie die Fehlermeldung erhalten, dass das Display nicht geöffnet werden konnte, führen Sie das folgende Kommando aus:

    # setenv HOME ~USER

    Für USER setzen Sie den Benutzer ein, von dem aus Sie root geworden sind.

  2. Beantworten Sie die Frage nach dem MATLAB®-Root-Verzeichnis mit: /compat/linux/usr/local/matlab.

    Tipp:

    Den langen Pfad werden Sie noch öfter brauchen. Die Tipparbeit können Sie sich mit dem folgenden Befehl erleichtern:

    # set MATLAB=/compat/linux/usr/local/matlab
  3. Editieren Sie die Lizenz-Datei entsprechend der Anweisung, die Sie beim Erwerb der Lizenz erhalten haben.

    Tipp:

    Sie können die Datei schon vorher mit Ihrem Lieblingseditor bearbeiten. Kopieren Sie die Lizenz-Datei nach $MATLAB/license.dat bevor das Installationsprogramm Sie auffordert, die Datei zu editieren.

  4. Schließen Sie die Installation ab.

Die MATLAB®-Installation ist jetzt abgeschlossen. Die folgenden Schritte passen MATLAB® an FreeBSD an.

11.5.2. Den Lizenzmanager starten

  1. Erstellen Sie symbolische Links zu den Startskripten des Lizenzmanagers:

    # ln -s $MATLAB/etc/lmboot /usr/local/etc/lmboot_TMW
    # ln -s $MATLAB/etc/lmdown /usr/local/etc/lmdown_TMW
  2. Erstellen Sie das Startskript /usr/local/etc/rc.d/flexlm.sh. Das folgende Beispiel ist eine geänderte Version des mitgelieferten Skripts $MATLAB/etc/rc.lm.glnx86. Angepasst wurden die Pfade zu den Dateien und der Start des Lizenzmanagers unter der Linux-Emulation.

    #!/bin/sh
    case "$1" in
      start)
            if [ -f /usr/local/etc/lmboot_TMW ]; then
                  /compat/linux/bin/sh /usr/local/etc/lmboot_TMW -u username && echo 'MATLAB_lmgrd'
            fi
            ;;
      stop)
    	if [ -f /usr/local/etc/lmdown_TMW ]; then
                /compat/linux/bin/sh /usr/local/etc/lmdown_TMW  > /dev/null 2>&1
    	fi
            ;;
      *)
    	echo "Usage: $0 {start|stop}"
    	exit 1
    	;;
    esac
    
    exit 0

    Wichtig:

    Machen Sie Datei ausführbar:

    # chmod +x /usr/local/etc/rc.d/flexlm.sh

    Ersetzen Sie im Skript username durch einen existierenden Benutzer Ihres Systems (bitte keinesfalls root).

  3. Starten Sie den Lizenzmanager:

    # /usr/local/etc/rc.d/flexlm.sh start

11.5.3. Einrichten der Java™-Laufzeitumgebung

Erstellen Sie einen symbolischen Link auf eine unter FreeBSD laufende Java™-Laufzeitumgebung (JRE):

# cd $MATLAB/sys/java/jre/glnx86/
# unlink jre; ln -s ./jre1.1.8 ./jre

11.5.4. Ein MATLAB®-Startskript erstellen

  1. Kopieren Sie das folgende Skript nach /usr/local/bin/matlab:

    #!/bin/sh
    /compat/linux/bin/sh /compat/linux/usr/local/matlab/bin/matlab "$@"
  2. Machen Sie das Skript ausführbar:

    # chmod +x /usr/local/bin/matlab

Tipp:

Abhängig von der Version des Ports emulators/linux_base kann das Skript auf Fehler laufen. Die Fehler können Sie vermeiden, indem Sie die Datei /compat/linux/usr/local/matlab/bin/matlab editieren. Ändern Sie die nachstehende Zeile

if [ `expr "$lscmd" : '.*->.*'` -ne 0 ]; then

(mit Version 13.0.1 in der Zeile 410) in die folgende um:

if test -L $newbase; then

11.5.5. Stopp-Skript für MATLAB® erstellen

Das nachstehende Skript beendet MATLAB® ordnungsgemäß.

  1. Erstellen Sie die Datei $MATLAB/toolbox/local/finish.m mit dem nachstehenden Inhalt:

    ! $MATLAB/bin/finish.sh

    Anmerkung:

    Übernehmen Sie die Zeichenkette $MATLAB unverändert.

    Tipp:

    Im selben Verzeichnis befinden sich die Dateien finishsav.m und finishdlg.m. Die Dateien sichern die Einstellungen der Arbeitsfläche bevor MATLAB® beendet wird. Wenn Sie eine der beiden Dateien benutzen, fügen Sie die obige Zeile unmittelbar nach dem save-Kommando ein.

  2. Erstellen Sie die Datei $MATLAB/bin/finish.sh mit nachstehendem Inhalt:

    #!/compat/linux/bin/sh
    (sleep 5; killall -1 matlab_helper) &
    exit 0
  3. Machen Sie die Datei ausführbar:

    # chmod +x $MATLAB/bin/finish.sh

11.5.6. MATLAB® benutzen

Jetzt können Sie MATLAB® mit dem matlab starten.

Wenn Sie Fragen zu FreeBSD haben, schicken Sie eine E-Mail an <de-bsd-questions@de.FreeBSD.org>.

Wenn Sie Fragen zu dieser Dokumentation haben, schicken Sie eine E-Mail an <de-bsd-translators@de.FreeBSD.org>.