15.4. DES, Blowfish, MD5, und Crypt

Teile umgeschrieben und aktualisiert von Bill Swingle.

Jedem Benutzer eines UNIX® Systems ist ein Passwort zugeordnet. Es scheint offensichtlich, dass das Passwort nur dem Benutzer und dem System bekannt sein muss. Um die Passwörter geheim zu halten, werden sie mit einer nicht umkehrbaren Hash-Funktion verschlüsselt, das heißt sie können leicht verschlüsselt aber nicht entschlüsselt werden. Was wir gerade als offensichtlich dargestellt haben, ist also nicht wahr: Das Betriebssystem kennt das Passwort wirklich nicht, es kennt nur das verschlüsselte Passwort. Die einzige Möglichkeit, das originale Passwort herauszufinden, besteht darin, alle möglichen Passwörter auszuprobieren (brute force Suche).

Zu der Zeit als UNIX® entstanden ist, war die einzig sichere Möglichkeit Passwörter zu verschlüsseln, leider DES (Data Encryption Standard). Für die Einwohner der USA stellte das kein Problem dar, aber da der Quellcode von DES nicht aus den USA exportiert werden durfte, musste ein Weg gefunden werden, der die Gesetze der USA nicht verletzte und gleichzeitig die Kompatibilität mit anderen UNIX® Systemen, die immer noch DES benutzten, wahrte.

Die Lösung bestand darin, die Verschlüsselungsbibliotheken aufzuspalten. Benutzer in den USA konnten die DES-Bibliotheken installieren und nutzen. In der Grundeinstellung benutzt FreeBSD MD5 als Verschlüsselungsmethode, das exportiert werden durfte und damit von jedem genutzt werden konnte. Es wird davon ausgegangen, dass MD5 sicherer als DES ist, so dass DES nur aus Kompatibilitätsgründen installiert werden sollte.

15.4.1. Erkennen der Verschlüsselungsmethode

Derzeit werden DES-, MD5- und Blowfish-Hash-Funktionen unterstützt. In der Voreinstellung benutzt FreeBSD die MD5-Hash-Funktion.

Sie können leicht herausfinden, welche Verschlüsselungsmethode von FreeBSD verwendet wird. Ein Weg besteht darin, die verschlüsselten Passwörter in /etc/master.passwd zu untersuchen. Passwörter, die mit MD5 verschlüsselt wurden, sind länger als die mit DES verschlüsselten und beginnen mit den Zeichen $1$. Passwörter, die mit $2a$ anfangen, wurden mit der Blowfish-Funktion verschlüsselt. DES Passwörter besitzen keine offensichtlichen Merkmale, an denen sie identifiziert werden könnten. Sie sind aber kürzer als MD5-Passwörter und sind in einem 64 Zeichen umfassenden Alphabet kodiert, das das $-Zeichen nicht enthält. Ein relativ kurzes Passwort, das nicht mit einem $-Zeichen anfängt, ist wahrscheinlich ein DES-Passwort.

Die Verschlüsselungsmethode für neue Passwörter wird durch passwd_format in /etc/login.conf bestimmt. Der Wert dieser Variablen kann entweder des, md5 oder blf sein. Näheres schlagen Sie bitte in login.conf(5) nach.

Wenn Sie Fragen zu FreeBSD haben, schicken Sie eine E-Mail an <de-bsd-questions@de.FreeBSD.org>.

Wenn Sie Fragen zu dieser Dokumentation haben, schicken Sie eine E-Mail an <de-bsd-translators@de.FreeBSD.org>.