5. Textdateien bearbeiten

Um Ihr System konfigurieren zu können, müssen Sie häufig Textdateien bearbeiten. Die meisten Konfigurationsdateien befinden sich im Verzeichnis /etc. Um diese editieren zu können, müssen Sie mit su zu root werden. Sie können den einfachen Editor ee verwenden, auf lange Sicht lohnt es sich aber, die Bedienung von vi zu erlernen. Falls Sie die Systemquellen installiert haben, befindet sich unter /usr/src/contrib/nvi/docs/tutorial ein ausgezeichnetes Tutorial zu vi.

Bevor Sie eine Datei bearbeiten, sollten Sie eine Sicherheitskopie der Datei anlegen. Wenn Sie beispielsweise /etc/rc.conf bearbeiten möchten, wechseln Sie mit cd /etc nach /etc und geben Folgendes ein:

# cp rc.conf rc.conf.orig

Dadurch wird eine Kopie von rc.conf mit dem Namen rc.conf.orig angelegt, mit der Sie notfalls das Original wiederherstellen können, indem Sie etc.conf.orig nach etc.conf kopieren. Noch besser ist es, die Datei zuerst zu verschieben (umzubenennen) und dann zu kopieren:

# mv rc.conf rc.conf.orig
# cp rc.conf.orig rc.conf

weil bei der Verwendung von mv das Datum und der Besitzer der Datei erhalten bleiben. Danach können Sie die Datei rc.conf bearbeiten. Möchten Sie die Originaldatei wiederherstellen, geben Sie mv rc.conf rc.conf.myedit (falls Sie die bearbeitete Version erhalten möchten), gefolgt von:

# mv rc.conf.orig rc.conf

ein, um den Originalzustand wiederherzustellen.

Um eine Datei zu bearbeiten, geben Sie

# vi filename

ein.

Innerhalb des Textes können Sie sich mit den Pfeiltasten bewegen. Mit der Esc-Taste wechselt vi in den Kommandomodus. Einige der wichtigsten Kommandos sind:

x

löscht den Buchstaben links vom Cursor

dd

löscht die komplette Zeile, auch wenn diese am Bildschirm umgebrochen wird.

i

fügt Text an der Cursorposition ein.

a

fügt Text rechts vom Cursor ein.

Nachdem Sie i oder a eingegeben haben, können Sie also die Datei bearbeiten. Mit Esc kommen Sie wieder in den Kommandomodus, wo Sie beispielsweise

:w

eingeben, um Ihre Änderungen zu speichern und mit vi weiterarbeiten können.

:wq

Speichern und Beenden.

:q!

Beenden, ohne die Änderungen zu speichern.

/text

bewegt den Cursor an die Stelle des ersten Vorkommens von text; /Enter (die Enter-Taste) findet dann das nächste Vorkommen von text.

G

bewegt den Cursor ans Ende der Datei.

nG

bewegt den Cursor in die Zeile n der Datei, wobei n für eine Zahl steht.

Ctrl+L

zeichnet den Bildschirm neu.

Ctrl+b und Ctrl+f

eine Bildschirmseite zurück oder vorwärts gehen, analog zu more und view.

Am besten sammeln Sie praktische Erfahrungen mit vi in Ihrem Heimatverzeichnis, indem Sie eine Datei anlegen und danach bearbeiten, die Datei speichern und wieder aufrufen. vi birgt wirklich einige Überraschungen, da es sich um ein komplexes Programm handelt. Manchmal werden Sie versehentlich ein Kommando ausführen, das etwas anderes tut, als Sie erwarten. (vi ist viel leistungsfähiger als der DOS-Editor EDIT. Rufen Sie doch einmal das Kommando :r auf.) Drücken Sie die Esc-Taste ruhig öfter als einmal, um sicher zu gehen, dass Sie sich im Kommandomodus befinden und arbeiten Sie in diesem Modus weiter, falls Probleme auftreten. Speichern Sie die Datei immer wieder mit :w, und geben Sie :q! ein, um von vorne zu beginnen (genauer gesagt, vom letzten :w-Kommando), falls dies nötig sein sollte.

Danach können Sie mit cd nach /etc wechseln, mit su zu root werden, und mit vi /etc/group bearbeiten und einen Benutzer zur Gruppe wheel hinzufügen, damit dieser mit su root-Rechte erlangen kann. Fügen Sie dafür einfach ein Komma und den Login-Namen des Benutzers an das Ende der ersten Zeile an, drücken Sie Esc und :wq (um die Datei zu speichern und den vi zu verlassen). Sehr effizient, nicht wahr? (Sie haben hoffentlich kein Leerzeichen nach dem Komma eingefügt?)

Wenn Sie Fragen zu FreeBSD haben, schicken Sie eine E-Mail an <de-bsd-questions@de.FreeBSD.org>.

Wenn Sie Fragen zu dieser Dokumentation haben, schicken Sie eine E-Mail an <de-bsd-translators@de.FreeBSD.org>.